Entwicklungshistorie

Unsere professionelle Entwicklungshistorie

Fundiertes technisches und inhaltliches Knowhow bilden das sichere Fundament für unsere Systementwicklung

Grundlage für unsere außerordentlich erfolgreiche Entwicklungshistorie sind im Wesentlichen die folgenden Faktoren und Voraussetzungen:

  • Die tiefgehende technologische Wissensbasis
  • Das langjährig im Echtbetrieb erworbene Fachwissen
  • Stetig aktualisierte und erweiterte Kenntnisse in den zugrunde liegenden Hostsystemen (Datenquellen)
  • Die richtige Wahl und Verwendung der Entwicklungssysteme und -werkzeuge
  • Und nicht zuletzt: die unverzichtbare Motivation und Begeisterung für die Entwicklung von Anwendungssystemen in unseren Kernkompetenzen
Entwicklungsinhalte aus der Praxis - für die Praxis

■ Standardisierung der MIC Toplevel-Technologie
■ Standardisierung der MIC Lowlevel-Technologie
■ Advanced Costing-Systeme / Umlagesystem/ILBV/KTR
■ Managementinfo- & Decision Support System
■ Standardisierung von Konsolidierungsmodulen
■ MIC Interface- und Kommunikationsmodule
■ Data-Warehouse & vollautomatisierte Datenversorgung
■ Automatisierung und von hilfreichen Zusatzmodulen

Meilensteine der konsequenten Realisierungsschritt

Wir orientieren uns an übergreifenden Betrachtungen und Rahmenvorgaben, um die im Tagesgeschäft im Vordergrund stehenden konkreten Lösungen nach der Erreichung unserer Teilziele wieder in Bezug auf die Gesamtbetrachtung zu relativieren und ggf. zu gewichten. Damit wird Ablenkungen durch unwichtige Details entgegen gewirkt und die Fokussierung auf wesentliche Punkte verstärkt. Nicht zuletzt steht der eigene Qualitätsanspruch auf Optimierung unserer Systeme im Sinne moderner Business Intelligence-Methoden im Vordergrund. Vorrangiges Ziel dieser Methoden ist der Nutzen für den Anwender, den wir gerne schon mit nachweisbarem Erfolg vor der Systemeinführung im Rahmen unseres einzigartigen „MIC-Testsystems" praxisbewährt unter Beweis stellen.

Unsere fundierte Wissensbasis

Entwicklungshistorie

Unsere Wissensbasis beruht sowohl auf langjährigen Entwicklungen und Systemeinführungen im Bereich der "Hostsysteme bzw. Datenquellen" (z. B. KIS, ERP, Rechnungswesen, Lohn und Gehalt, Auftragsabwicklung, Fertigung, Produktionssteuerung, Material- und Warenwirtschaft usw.), als auch hoch qualitative Projektierungen mit dem FAW (Forschungsinstitut für anwen-dungsorientierte Wissensverarbeitung) in Ulm a. d. Donau, das eigens zu dem Zweck der engen Kooperation zwischen Wissenschaft & Forschung und der Industrie gegründet wurde. Die namhaften Stifterfirmen Daimler-Benz, Hewlett-Packard, IBM, Nixdorf, Siemens verfolgten mit der Gründung des "FAW" das Ziel, in Zusammenarbeit mit verschiedenen technologischen Bereichen der Wissenschaft Erkenntnisse für zukunftsweisende Technologien anwendungsorientiert umzusetzen.